Verdauungsprobleme

kurz

Im Akutfall mit Übelkeit, Erbrechen und oder Durchfall, vor allem durch Infektionen ist eine Behandlung in meinen Augen nicht angesagt. Jedoch nach dem Abklingen der Symptome kann es durch die Entzündungen zu Verklebungen im Gewebe kommen, welche die Darmfunktion stören können. Dadurch kann es dann zu Problemen mit der Nahrungsaufnahme und der Nahrungsverwertung kommen. Dies kann zu Blähungen führen weil Kohlenhydrate dann erst im Dickdarm von den Bakterien unter Gasbildung aufgespaltet werden können.
Eine weitere Problematik ist das Aufstoßen oder der Reflux, bei dem Nahrungsbestandteile wieder in den Mundraum zurück "hoch" kommen. Auch das Sodbrennen fällt in diesen Bereich. In diesem Fall könnte der Mageneingang ein Problem haben. Sollte die aufgestoßene Nahrung nicht verdaut sein, ist die Speiseröhre abzuklären.
Einer Funktionsstörung des Mageneingangs kann eine Zwerchfellproblematik sowie eine Senkung des Magens zu Grunde liegen.
Als weiteres möchte ich noch die Leber ansprechen. Sie ist in der heutigen Zeit durch Medikamente, Zusatzstoffe in der Nahrung, zu hohem Fettgehalt der Nahrung und Alkohol möglicherweise überlastet. Es bildet sich eine Kongestion, eine durch Blutstau verursachte Schwellung. Dadurch kommt es zum Rückstau in die Organe. Erste Anzeichen können Hämorrhoiden sein.

lang

Im Akutfall mit Übelkeit, Erbrechen und oder Durchfall, vor allem durch Infektionen ist eine Behandlung in meinen Augen nicht angesagt. Jedoch nach dem Abklingen der Symptome kann es durch die Entzündungen zu Verklebungen im Gewebe kommen, die die Darmfunktion einschränken können, was sowohl Durchfall als auch Verstopfung zur Folge haben kann.
Es kann auch zu Störungen in der Nahrungsaufnahme und der Nahrungsverwertung kommen. Wenn dann Kohlenhydrate bis in den Dickdarm vordringen, müssen sie durch die dort ansässigen Bakterien aufgespalten werden, was unter Gasbildung stattfindet und Blähungen hervorruft.

Eine weitere Problematik ist das Aufstoßen oder der Reflux, bei dem Nahrungsbestandteile wieder in den Mundraum zurück "hoch" kommen. Auch das Sodbrennen fällt in diesen Bereich. In diesem Fall könnte der Mageneingang ein Problem haben. Ist die Nahrung unverdaut, handelt es sich eher um eine strukturelle Veränderung der Speiseröhre und bedarf einer Abklärung bei Arzt.

Einer Funktionsstörung des Mageneingangs kann eine Zwerchfellproblematik sowie eine Senkung des Magens zu Grunde liegen. Beides ist osteopathisch gut zu behandeln, wobei man fairerweise sagen muss, das die Magenproblematik oft zurückkehrt und wiederkehrende Behandlungen benötigt.

Einschub zur medikamentösen Behandlung: Werden bei diesen Symptomen um die Magenflüssigkeit zu reduzieren und das Sodbrennen zu verringern Magensäureblocker gegeben, verhindert das die unbeeinträchtigte Aufnahme von Vit B und Eisen, die beide auf eine Aufspaltung durch die Magensäure angewiesen sind.

Beeinträchtigungen im Zellwachstum können die Folge sein, da Vit B für die Zellneubildung aller Zellen mitverantwortlich ist. Und nur Gott weiß wie viel organische Psychosyndrome, in Wirklichkeit einem Eisenmangel geschuldet sind. Dazu weise ich auf Informationen im Internet hin. Machen Sie sich bitte ihr eigenes Bild.

Als weiteres möchte ich noch die Leber ansprechen. Sie ist in der heutigen Zeit durch Medikamente, Zusatzstoffe in der Nahrung, zu hohem Fettgehalt der Nahrung und Alkohol möglicherweise überlastet. Es bildet sich eine Kongestion, eine durch Blutstau verursachte Schwellung. Durch die Kongestion gibt es einen Rückstau in den Pfortaderkreislauf, der zu Stauungen und anschwellen von Milz, Magen und Darm führen kann. Dadurch wird auch die Funktion dieser Organe vermindert. Erste Anzeichen können am tiefsten Punkt dieses Systems zu finden sein, die Ausbildung von Hämorrhoiden.

Hier kann der Osteopath durch Drainagetechniken zu einem Abschwellen der Leber führen. Wichtig ist, das bei der Untersuchung abgeklärt wird, ob die Symptomatik behandelt werden kann oder zuerst eine weitere Abklärung durch den Arzt erfolgen sollte.