Lymphstau/Kongestion

kurz

Die Kongestion ist wie schon bei den Verdauungsproblemen für die Leber beschrieben eine Blutstauung auf Grund eines Abflußproblemes durch die Leber oder durch Engpässe. Durch Verlegung des Abflussweges staut sich das Blut in einem Organbereich. Der Druck auf die Umgebung der Organe steigt an, so das die in dem Gewebe darum befindlichen Blutgefäße abgedrückt werden und dadurch die Funktion des betroffenen Organs gestört wird.
Die Kongestion hat in der Osteopathie einen besonderen Stellenwert, da sie alle anderen Symptomatiken beeinflusst und sollte daher immer mit im Mittelpunkt der Therapie stehen.
Allerdings bedarf der Therapieerfolg häufig auch einer Umstellung der Ernährung.

lang

Die Kongestion ist wie schon bei den Verdauungsproblemen für die Leber beschrieben eine Blutstauung auf Grund eines Abflußproblemes durch die Leber, oder durch Engpässe. Durch Verlegung des Abflussweges staut sich das Blut in einem Organbereich. Der Druck auf die Umgebung steigt an, so das die in dem Gewebe darum befindlichen Blutgefäße abgedrückt werden und dadurch die Funktion des Organs gestört wird. Die Kongestion hat in der Osteopathie einen besonderen Stellenwert, da sie alle anderen Symptomatiken beeinflusst und sollte daher immer mit im Mittelpunkt der Therapie stehen. Der Osteopath befreit mit seinen Techniken die Abflusswege, nimmt Einflüß auf die nervale Innervation und ksnn so für eine Normalisierung im betroffenen Bereich sorgen. Allerdings bedarf der Therapieerfolg häufig auch einer Umstellung der Ernährung. Einschränkung von Weismehl und Zucker haben einen positiven Einfluß auf den Therapieerfolg gezeigt.

Beim Lymphstau besteht die Problematik meist in einem Missmatch, einem Ungleichgewicht zwischen arterieller Zufuhr in und vermindertem venösem Abfluss aus einem System. Dadurch wird der Druck vor den Kapillaren, dem Sauerstoffaustauschgebiet, erhöht und Flüssigkeit wird ins Gewebe gedrückt.
Diese Flüssigkeit wird dann über die verschiedenen Lymphgefäße und Lymphbahnen zum Venenwinkel im Schlüsselbeinbereich transportiert und dort dem Blutkreislauf wieder zugeführt. Der selbe Weg findet sich übrigens auch für bei Verletzungen und Operationen ausgetretenem Blut ins Gewebe.
Zurück zur venösen Abflussschwäche. Mögliche Ursachen sind Venenschwäche, eine Nierenproblematik oder die Herzinsuffizienz. Diese sollten bei Verdacht von ärztlicher Seite vor der Therapie abgeklärt werden. Die Ursache, die osteopathisch behandelt werden kann, ist eine Verlegung der Lymphgefäße an verschiedenen Entrapmentstellen, wie schon beim Zwerchfell beschrieben, oder in der Leistengegend. Der Osteopath versucht regulativ Einfluss auf die einzelnen Bereiche zu nehmen und sorgt so für einen verbesserten Abfluss der Lymphflüssigkeit.