Einführung

Leben ist Bewegung

Alle Strukturen des Körpers: Muskeln, Sehnen, Gelenke, aber auch Organe, Gewebe und Nerven sind in Bewegung. Sind diese Strukturen in ihren Bewegungsmöglichkeiten gestört, ist auch deren Funktion davon betroffen. Anfangs kann der Körper diese Einschränkungen ausgleichen und kompensieren, somit treten noch keine Beschwerden auf. Die Beschwerden entstehen, wenn jetzt durch Verschleiß oder ein Trauma die Kompensation der Strukturen nicht mehr aufrecht erhalten werden kann.

Leben ist Veränderung

Unser Körper verändert sich, so nimmt mit dem Alter die Beweglichkeit sowie die Leistung der Organe ab. Die Spannkraft und Elastizität der Gewebe verringert sich und die Muskelmasse baut ab. Diese nachlassende Funktionsfähigkeit ist normal. Wenn dies aber in einem Bereich vermehrt auftritt, kommt der Körper aus der Balance und es können Beschwerden entstehen.

Beweglichkeit erhalten und wiederherstellen

Das Ziel der Osteopathie ist es die Funktionsstörungen im Körper aufzuspüren und aufzulösen um die Funktion der betroffenen Strukturen wieder herzustellen. Dies ist wichtig, damit der Körper nicht mehr kompensieren muss. Die betroffenen Strukturen sollen wieder bestmöglich versorgt und der Selbstheilungsprozess in Gang gesetzt werden. Damit alle Körperstrukturen wieder einwandfrei funktionieren können.

Je nach Problematik können drei bis fünf Behandlungen erforderlich sein. Bei akuten Beschwerden kann schon die erste Behandlung eine deutliche Verbesserung bewirken, bei chronischen Beschwerden kann auch eine längere Behandlungszeit notwendig sein. Sollte sich nach der dritten Behandlung nichts verändert haben, also auch keine Linderung zu sehen sein, ist zu überlegen ob die Osteopathie bei diesem Problem das Mittel der Wahl ist. Oder der Therapeut...

Bitte bewerten Sie diese Seite durch Klick auf die Symbole.